Veränderung in der Online-News-Landschaft

Wie informiert ihr euch online? Die mehrmals tägliche News-Dosis? Es geht um das Geschäft, bei dem die gedruckten Tageszeitungen schon längst verloren haben. Bei mir ist der Feed-Reader zentral wichtig. Daneben, besonders was die Geschwindigkeit anbelangt, ist 20min.ch nach wie vor erste Anlaufstelle. Das Problem ist die Qualität. Mein Eindruck ist, dass die Trash-News zahlreicher geworden sind. Und die Beiträge teilweise erschreckend wenig fundiert und sehr schlecht recherchiert sind.

Braucht es eine Alternative?
Mit grossem Interesse verfolge ich die Entwicklungen bezüglich des neuen News-Projekts Watson, das im 1. Quartal 2014 starten soll. Ich habe die (hohe) Erwartung, qualitativ hochstehende Online-News zu erhalten. Kürzlich habe ich mit Kollegen darüber diskutiert. Es herrschte die Meinung vor, dass dies komerziell nicht interessant sei. Und es für qualitativ hochstehende Online-News sowieso keinen Markt gibt. Die grosse Mehrheit habe kein Interesse an fundierten Beiträgen und brauche Junk-News à la 20min zum Abschalten. Ich bin dezidiert anderer Meinung. Wir werden sehen.

Was macht 20min?
Keine Ahnung. Werden Sie reagieren? Oder mit ihrer grossen Dominanz im täglichen und schnellen News-Markt darauf hoffen, dass sie weiterhin so reichweitenstark bleiben? Profitabel ist ist 20min bekanntlich.

Was macht Blick?
Scheinbar macht sich Ringier einige Überlegungen. Am 12. Dezember soll ein neuer Online-Auftritt von Blick am Abend für „die junge Social-Media-Generation“ gelauncht werden. Wir sind ja gespannt, wie diese angebliche Buzzfeed-Kopie funktionieren wird.

Was machen die anderen?
Neben 20min, Blick und ev. neu Watson sehe ich keine ernsthaften Player in diesem Markt. Die anderen Portale beschränken sich auf Print und Paywalls. Oder habe ich jemanden vergessen?

Sicher ist: Das Jahr 2014 wird für News-Junkies und die Online-News-Landschaft ein spannendes Jahr.