Über die Sinnhaftigkeit von Wetter-Gesprächen

Über das Wetter zu debattieren ist eher verpönt. Es schwingt immer die Stimmung mit, dass sich denn kein interessanteres Thema finden liesse. Ich denke jedoch, dass das Wetter unterschätzt wird. Denn schliesslich ergeben sich da diverse Anknüpfungspunkte zu weiteren Gebieten. So zum Beispiel auch die Freizeitaktivitäten, die bei vielen Menschen wetterabhängig sind. Wetter-Diskussionen wären also ein super Aufhänger und Eisbrecher in bestimmten Situationen.

Ein ehemaliger Arbeitskollege hat eine Äusserung zum aktuellen Wetter immer scherzhaft bei heiklen Themen zwecks Themawechsel eingebaut.

Ich habe es noch nie gemacht, mir aber soeben überlegt, einmal einen Selbstversuch zu starten. Und zwar während einer gewissen Zeit diese Small-Talks konsequent mit einer Aussage über das Wetter zu beginnnen. Und dann zu beobachten, wie die Person reagiert. Doch ich mache es nicht, weil ich solcher Art von Versuchen mit Menschen im realen Leben eher abgeneigt bin.

Wir sollten die Sinnhaftigkeit trivialer Wetter-Debatten jedoch nicht unterschätzen. Es ist ein Element des Small-Talks, das eigentlich zu unrecht verpönt ist. Obwohl ich mich immer selbst frage, ob es wirklich kein interessanteres Thema gibt.