Zukunft: Internet überall

Manchmal überlege ich mir, wie unser Leben in der Zukunft aussehen könnte. Kürzlich hatte ich mit Evernote, dem Notizen-Supertool, die Situation, dass die Notizen aufgrund fehlender Internet-Verbindung nicht synchronisiert werden konnten. Mein spontaner Gedanke: Warum müssen wir uns eigentlich noch darum kümmern?

Wenn wir die Zukunft skizzieren, könnte es durchaus in Richtung „Internet überall“ gehen. Damit meine ich einen viel weiter gehenden Zustand wie heute. Heute ist es so, dass wenn wir wollen (und die Mobilfunkabdeckung da ist), wir faktisch „Internet überall“ haben. Doch was, wenn wir künftig einmal keine Verbindung suchen müssen? Sondern das einfach so beinahe immer vorhanden ist?

So abwegig ist der Gedanke gar nicht. Bei gewissen Kindle-Varianten ist ein 3G-Modul eingebaut, mit dem auf der ganzen Welt Bücher heruntergeladen werden können. Amazon hat Verträge mit verschiedenen Mobilfunkanbietern, sodass weltweit eine extrem hohe Abdeckung vorhanden ist. Amazon beschreibt das, was ich meine, relativ gut:

No monthly wireless bills, data plans, or commitments. Amazon pays for Kindle’s wireless connectivity so you won’t see a wireless bill. There is no wireless setup — you are ready to shop, purchase and read right out of the box.

Zurzeit ist das für andere Geräte noch Zukunftsmusik. Aber so ganz unrealistisch finde ich den Gedanken nicht. Durch die immer stärkere Abhängigkeit von Internet-Diensten werden auch die Bedürfnisse für eine ständige und unkomplizierte Verbindung steigen. Das Thema Netzneutralität muss an dieser Stelle jedoch auch wieder hohe Aufmerksamkeit bekommen.

Bis dahin gibt es sie immer noch, die Internet-Cafés und die teuren Hotspots (Bild wurde in einer schönen, italienischen Kleinstadt gemacht).