Beobachtungen im Zug

Ziel: mit dem ÖV am Samstag Morgen nach St. Gallen

Wie erwartet ist der Bus zwischen Amriswil und Romanshorn um 08:10 leer. In Romanshorn steigen dann einige Rentner ein, die Einkaufen gehen (obwohl der neue Aldi nur ca. 300 Meter von der Bussstation entfernt ist, nehmen sie den Bus, um in die City zu fahren). Schlussendlich sind wir am Bahnhof 5 Personen (in einem 41-Sitzer). Davon hat eine Person Fr. 2.20.- bezahlt, die anderen besitzen ein GA/Streckenabo o.ä. Ein Beispiel von Service-Public live.

Im Zug von Romanshorn nach St. Gallen sind interessante Dinge zu beobachten. Ok, die ca. 16-jährigen Teenies, die zu türkischer Musik lauthals mitsingen, wären nicht gerade nötig gewesen. Dann die junge Mutter, die krampfhaft versucht, mit ihrem ca. 2-jährigen Sohn ein Gespräch zu führen: „Säg emol Duplo!“ Pause. „Häsch du Duplo dihei?“ Der Kleine schweigt und lächelt.

Obwohl ich mit Bus&Bahn ungefähr doppelt solange benötige, werde ich langsam zum ÖV-Fan (Dank GA). Man hat Zeit, diverse Dinge während der Fahrt zu erledigen. Und kann interessante Menschen beobachen.