Ireland: Weekly summary

Die Zeit in dieser Woche verging wie im Fluge. Habe mich gut eingelebt. Auch an die irische Küche habe ich mich gewöhnt, die von Tag zu Tag besser wird (vielleicht liegt es auch an der Köchin) 😉

  • Walking ist sehr populär bei den irischen Frauen. Gestern abend bin ich der Küste entlang nach Hause gelaufen. Und da sind mir Scharen von walkenden (=schnell gehenden) Frauen entgegen gekommen (erstaunlicherweise überhaupt keine Männer). Dabei gibt es zwei Arten davon: entweder alleine mit mobiler Musik (Discman, MP3-Player) oder in Gruppen mit einem grossen „Geschwätz“.
  • Wer „das Geschäft“ seines Hundes nicht mit nach Hause nimmt, zahlt €1900.
  • Ein grosses Thema waren diese Woche die Abschlüsse der Mittelschulen (ist so etwas ähnliches wie bei uns die Matura, aber die Absolventen sind ca. 18). Jedenfalls bekommen sie eine gewisse Anzahl Punkte. Und je nach Studium benötigen sie eine gewisse Anzahl davon (Medizin beispielsweise fast das Maximum). Und da die Abschlüsse in diesem Jahr überdurchschnittlich gut sind, werden nun die Punkte generell angehoben. So ist mein Hostbrother immer noch am zittern, ob er sein Wirtschaftsstudium beginnen kann. Er hat 10 Punkte Reserve.
  • Irisch: alle Schüler müssen diese Sprache in der Schule lernen (obligatorisch). Aber die Iren hassen diese Sprache regelrecht. Ok, es gibt Ausnahmen. Aber es wird schon lieber Englisch gesprochen. Zwar sind die Schilder immer noch zweisprachig angeschrieben, doch die Sprache scheint am Aussterben zu sein. Ach ja, die Abkürzung für einen Parlamentarier (=TD) hat auch noch einen keltischen Ursprung. Doch die meisten wissen nicht einmal, für was TD steht (in England ist das mit MP [=Member of parliament] ja klar).

Soweit, so gut. Hoffe, dass ich am Wochenende noch einen Internetzugang finde. Am Samstag bin ich den ganzen Tag weg. Wir besuchen die berühmte Inseln, die vor Galway liegen (sog. Aran-Island).