Zügeln: Wider der Professionalisierung

Zügeln: Wider der Professionalisierung

Letztes Wochenende ist meine Schwester umgezogen. Die Frage, ob ich dabei mithelfen würde, habe ich ohne zu zögern mit Ja beantwortet. Als ich das einem Kollegen erzählt habe, antwortete er, dass er das nicht machen würde. Seit er 30 Jahre alt sei (ok, das bin ich ja noch nicht ganz) helfe er nicht mehr mit(…)

Rückblick auf den Nationalfeiertag 2013

Rückblick auf den Nationalfeiertag 2013

Am 1. August habe ich mir wieder einmal eine Rede angehört. Und zwar hat Abt Martin Werlen mit zwei Jugendlichen zusammen an der Bundesfeier in Zürich eine Ansprache gehalten. Die Alphornbläser, Fahnenschwinger, Bölllerschüsse und Jodler wurden nicht nur bei den Touristen sondern auch den zahlreich anwesenden Rentnern mit Augenwasser quittiert. Ich bin nur wegen der Ansprache(…)

„Wie geht es dir?“ ernst nehmen

„Wie geht es dir?“ ernst nehmen

Kürzlich habe ich zufällig eine Ex-Freundin getroffen, die ich schon seit einigen Jahren nicht mehr gesehen habe. Und natürlich fragt sie mich, wie es mir geht. Und anscheinend kennt sie mich nicht mehr ganz so gut. Denn ich zögere bei dieser Frage eigentlich immer. Ich gehe davon aus, dass die Frage ernst gemeint ist. Also(…)

Saure-Gurken-Zeit

Saure-Gurken-Zeit

Die Saure-Gurken-Zeit hat nicht nur meinen Blog, sondern auch die Tageszeitungen fest im Griff. Auch Lokalzeitungen wie die ThurgauerZeitung sind betroffen. So konnte man darin kürzlich erfahren, dass neben der Kantonsschule Frauenfeld alte Baracken neu gestrichen werden: Heute hat morgen hat @yvesmoret eine weitere Sensationsmeldung verbreitet: Die Schweizer haben zu viele Eier. pic.twitter.com/YRE8PZU9EQ — Yves(…)

Song of the month: Everlong by Foo Fighters

Song of the month: Everlong by Foo Fighters

Wieder einmal ein Beispiel, warum ich im nächsten Leben Rockstar werden will 🙂 Oder Konzertbesucher der Foofighters. Kommt ja fast aufs selbe an. Just epic. An dieser Stelle erinnere ich gerne noch an einige Punkte aus dem Buch 101 Things To Do Before You Die, die der Sache nahe kommen: Learn That Instrument Stage Dive(…)

Das Glück der Bergler

Das Glück der Bergler

Erneut ein Artikel, den ich vor längerer Zeit (Februar 2013) geschrieben habe. Und nur dank den Ironbloggern Schweiz veröffentliche 🙂 Der Skitag mit unserer Firma ist ein traditioneller Anlass. Wie so oft bin ich, dieses Mal als einziger, mit dem ÖV unterwegs. Alle Kollegen fahren mit dem Auto. Mit Zug/Bus hätten sie einen Eindruck der(…)

Telefon vs. E-Mail

Telefon vs. E-Mail

Diese Woche hatten wir am Rande einer Veranstaltung eine interessante Diskussion zum Thema E-Mail vs. Telefon. Auf der einen Seite: Ein beschäftigter Mann. Er schwört auf das Telefon und „lernt“ allen seinen Mitarbeitern, dass sie mit Telefon schneller ans Ziel kämen. Er mag keine ellenlangen E-Mails sondern antwortet lieber gleich direkt per Telefon – kurz(…)

Von Hunden und morgendlichem Humor

Von Hunden und morgendlichem Humor

Wie beinahe jede Woche bin ich auch letzte Woche wieder einmal nach Bern gefahren. Besonders um die Zeit früh morgens schätze ich die 1. Klasse. Grund: Mehr Ruhe und grosszügigere Platzverhältnisse. In Zürich steigt ein Hundebesitzer mit seinem Vierbeiner zu. Dieser schüttelt sich erstmal heftig und legt sich dann hin, siehe Bild. Stellt euch sein(…)

Tessin: Das Mallorca der Schweiz

Tessin: Das Mallorca der Schweiz

Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 21. April 2012 geschrieben. Dank den Ironbloggern Schweiz wird der Beitrag nun doch noch veröffentlicht 🙂 Eine Kategorie „Vergammelte Entwürfe reloaded“ gibt es trotzdem nicht 🙂 Nach dem Artikel übers Reisen verblogge doch noch einige weitere Eindrücke von meinem Trip ins Tessin. Was mich als Tessin-nicht-kenner erstaunt hat: Italienisch kann(…)

Barcamp Bodensee #bcbs13: Menschen, Emotionen und Vielseitigkeit

Barcamp Bodensee #bcbs13: Menschen, Emotionen und Vielseitigkeit

Anfangs Juni haben wir erneut ein Barcamp Bodensee organisiert. Mit rund 100 Teilnehmern sind die Besucherzahlen vergleichsweise eher tief gewesen, doch die Gründe und warum ich das auch nicht so wichtig finde, habe ich bereits in einem anderen Post beschrieben. Im Gegenteil: Es war eine optimale Grösse mit toller, familiärer Atmosphäre. Und wie auch da(…)