irland

Mitarbeiter-Kategorien

Bei McDonalds gibt es hier in Irland anscheinend verschiedene Kategorien Mitarbeiter. Man kann sie über das T-Shirt identifizieren. Bei den einen steht „service with a smile“. Diese haben wahrscheinlich neu angefangen oder haben sich noch nicht ganz in der Karriereleiter hochgelächelt. Denn sonst wird man früher oder später Mitarbeiter des Monats. Wer das einmal war,(…)

Handy-Kauf in Irland

Seit gestern bin ich ein stolzer Besitzer einer irischen Mobile-Nummer. Für €59.- habe ich ein Nokia 1600 (ok, ein rechter Rückschritt verglichen zu meinem „alten“, defekten Teil) erhalten. Dazu noch €40.- Guthaben, wenn man sich online registriert. Das hat mich verwundert: in der Schweiz hat man ein riesiges Theater gemacht, als man die Pre-Paid-Handys nicht(…)

Irland: Ankunft und erste Tage

Seit Freitag bin ich nun in Irland. Die Gedanken über die Pünktlichkeit im letzten Post haben sich bewahrheitet. Unser Flieger hatte in Zürich ca. 50 Minuten Verspätung. Aber wie schon erwähnt, hat mich das keineswegs gestört. Lustig war die Metro am Flughafen Zürich zum Dock E. Da waren Jodelgesänge, Alphörner und Kuh-Laute zu hören. Naja,(…)

Nordirland: Belfast und Derry

Am Wochenende waren wir in den beiden nordirischen Städten Belfast und Derry. Obwohl in den Medien Belfast öfters erwähnt wird, hat Derry eine ebenso bewegte Geschichte. Der 30. Januar 1972 ist beispielsweise als „Bloody Sunday“ in die Geschichte eingegangen. Es war ein furchbarer Tag voller Gewalt, er hat 14 Todesopfer gefordert. Belfast haben wir am(…)

Ireland: Strassenverkehr etc.

Mit einer Kampagne werden die Autofahrer darauf aufmerksam gemacht, wie viele Menschen auf gewissen Strecken in Irland sterben. Alle grossen Routen haben ein solches Schild: Ansonsten übertreiben sie es etwas mit den Schildern und Hinweisen auf der Strasse. Vor jeder zweiten Kurve hat man leuchtende Pfeile, die man in der Schweiz nur an gefährlichen Stellen(…)

Ireland: Schafe und Verkehrssicherheit

Am Wochenende haben wir erneut ein Auto gemietet und sind in den Norden der Republik gefahren (County Donegal). Einer unserer Lehrer bezeichnet die Region gerne als „besetztes Gebiet“. Meine Eindrücke: Übernachtung: in einem alten Eisenbahnwaggon. Er wurde in ein schönes Zimmer umgebaut, mit Betten und einem Brünneli im Innern. (www.corcreggan.com) Man muss es einmal erlebt(…)

Ireland: Beautiful Connemara!

An meinem dritten Wochenende hier in Irland haben wir zu viert ein Auto gemietet und sind in die Gegend nordwestlich der Insel gefahren. Die Region heisst Connemara und ist von der Natur her atemberaubend (siehe Gallery). Wir sind am Freitag Abend losgefahren und haben zwei Nächte in Jugendherbergen verbracht. Hier einige Details: Links fahren: bin(…)

Ireland: Wetter

Da es in der Schweiz anscheinend auch wieder besser ist, getraue ich mich, die Impressionen von heute morgen zu posten. Normalerweise ist es hier zwar bevölkt. Aber dann gibt es diese Tage, die wunderbar sind. Hier einige Pics von heute morgen, ca. 06:30 in Galway: Übrigens: solches Wetter am morgen heisst nicht, dass es 2(…)

Ireland: Trip vom Samstag

Ladenöffnungszeiten: sind sehr liberal. Es kann auch am Sonntag gearbeitet werden. Die Läden haben teils auch offen. Nachteil: man weiss nicht immer sicher, wer jetzt wie lange offen hat. Dafür haben die Geschäfte grösste Freiheit. Burren: eine berühmte Gegend in Irland. Wir sind am Samstag daran vorbeigefahren. 95% der Bevölkerung dort ist katholisch. Und einen(…)

Ireland: Inseln und Hurling

Wieder einige Punkte, über die man je einen eigenen Blog-Eintrag machen könnte. Hier zusammenfassend: Postleitzahlen: gibt es nicht. Meine Hostmum meinte, sie seien ein so kleines Land und da bräuchten sie das nicht. Die Einführung werde zwar diskutiert, aber das sei nicht nötig. Dave: mein Hostfather arbeitet im Textilgrosshandel (er hat eine eigene Firma). Das(…)