Saure-Gurken-Zeit

Die Saure-Gurken-Zeit hat nicht nur meinen Blog, sondern auch die Tageszeitungen fest im Griff. Auch Lokalzeitungen wie die ThurgauerZeitung sind betroffen. So konnte man darin kürzlich erfahren, dass neben der Kantonsschule Frauenfeld alte Baracken neu gestrichen werden:

saure-gurken-zeit-2013

Heute hat morgen hat @yvesmoret eine weitere Sensationsmeldung verbreitet:

Willkommen im Sommerloch!

Man kann diese Sommerzeit auch zur Kommunikation von unerfreulichen Nachrichten verwenden. Wie  die NZZ heute berichtet, will die ThurgauerZeitung die Lokalredaktion Kreuzlingen schliessen. Ich finde die Strategie selbstmörderisch, denn die lokalen News sind ein Segment, in dem qualitativ hochstehende Konkurrenz faktisch nicht vorhanden ist. Ein Abbau in diesen Bereichen ist ein Abbau an der Substanz, wovon diese Zeitung lebt. Gerade wenn wir von Hyperlocal Journalism sprechen, ist der Schritt von aussen betrachtet eher unverständlich.

Die Konsequenz dieses Schrittes:

Ab September werden laut Ehrat rund fünf Seiten weniger produziert als bisher.

Wir können uns also auf nächsten Sommer freuen. Die nächste Saure-Gurken-Zeit ist aber auch die einzige Zeit, in der wir uns auf „fünf Seiten weniger“ freuen.